Blog Traditionself

Stadtmeisterschaft Ü35

Rothebuscher scheiden ungeschlagen aus.

Stadtmeisterschaft Ü35

Für Adler Osterfeld reichen drei Remis nicht. Favoriten alle weiter. Schwache Zuschauerresonanz.

Spannend, aber ohne Überraschungen verlief die Vorrunde der Ü35-Fußball-Stadtmeisterschaft in der Willy-Jürissen-Halle. Arminia Lirich, das die letzten drei Ausgaben gewann, ist ebenso nächste Woche bei der Endrunde dabei wie Sterkrade-Nord, Königshardt und Sterkrade 06/07, die allesamt zum Favoritenkreis zählen. Die Tackenberger hatten sich erst durch ein Neunmeterschießen qualifiziert, da sie und die SG Osterfeld nach den drei Vorrundenspielen punkt- und torgleich waren. Enttäuschend war die Zuschauerresonanz. Handgezählte 93 zahlende Zuschauer waren es, teilte Stefan Impellizzeri mit, die am Samstag den Weg in die Halle fanden.Das Mitglied des Stadtsportbundes, dass das Kassenbuch wie kein Zweiter führt, war darüber natürlich genauso enttäuscht wie Fachschaftsleiter Dieter Wilms der sich die kleine Kulisse nicht erklären konnte. Die Hoffnung besteht jedenfalls, dass es kommenden Samstag mehr werden.

 

Sportlich verlief das Turnier einwandfrei. Daran ändert auch das Nichterscheinen vom SuS 21, der zunächst zugesagt hatte, nichts. Dessen Spiele in der Gruppe vier wurden jeweils mit 2:0 für den Gegner gewertet. In der Gruppe eins behaupteten sich Glück-Auf Sterkrade und der VfR 08. In der zweiten Gruppe hatte der SC 20 das Nachsehen. Ärgerlich aus Knappen-Sicht, denn im dritten und letzten Gruppenspiel gegen Arminia Lirich (1:3) vergab Ex-Trainer Thorsten Möllmann die Riesen-Chance zum zwischenzeitlichen 2:2 kurz vor Schluss. Per Hacke wollte "Mölle" die Kugel elegant über die Linie bugsieren, anstatt einfach sauber abzuschließen. Im Gegenzug fiel das 3:1 für die Arminia - die Partie war entschieden und die Hoffnung auf eine Endrunden-Teilnahme des Spielclubs geplatzt.

Vierfacher Lorenz

Vor dem Vorjahressieger setzte sich der PSV an die Tabellenspitze. Blau Weiß und die Sportfreunde Königshardt qualifizierten sich in der Gruppe drei. Arminia Klosterhardt schied mit vier Zählern knapp aus - trotz eines treffsicheren Michael Lorenz. Der sportliche Leiter der Grün-Weißen erzielte beim 4:0 gegen SW Alstaden alle vier Treffer. "Vier Tore sind mir, glaube ich, zuletzt in der F2 gelungen", freut sich der gebürtige Berliner. Fürs Weiterkommen sollte es aber nicht reichen. Auch nicht für den SV Sarajevo. 06/07 und die SGO setzten sich in der Gruppe vier durch. Im direkten Duell trennten sich die "Blauen" und die Wittekindler 1:1. Dabei parierte 06/07-Torwart Harald Langela, der für Bruder Frank zwischen den Stangen stand, einen Neunmeter von André Körber. "Der war aber auch dankbar", hatte "Harry" anschließend gut Lachen. Am Ende waren sie punkt- und torgleich, so dass ein zusätzliches Neunmeterschießen über den Gruppensieg entscheiden musste. Hier gewannen die Tackenberger 2:0.

Obwohl kein Spiel verloren, musste der SV Adler vorzeitig die Segel streichen. Die Mannschaft um Udo Hauner, Massimo Lo Mele, Patrick Wojwod und Carsten Kemnitz spielte dreimal Unentschieden - das reichte aber nur für Platz drei. Sterkrade-Nord und Grün-Weiß sind dafür Samstag wieder dabei.

Sponsoren

Bei Fragen, Problemen, Lob oder Kritik zu dieser Webseite nutzen Sie bitte das Kontaktformular  

 © 2018 Sportfreunde-Königshardt